Ultra-HD ist der Videostandard der Zukunft

Full-HD ist der Videostandard der Stunde, kaum ein moderner Fernseher Ultra HD löst nicht mindestens im 720p Standard auf, 1080p sind gerade auf großen LCD- oder LED-Geräten dringend empfehlenswert, um ein scharfes und detailliertes Bild betrachten zu können. Mittlerweile werden jährlich fast genau so viele BluRays wie DVDs abgesetzt, anspruchsvolle Zuschauer sind also durchaus bereit, etwas mehr Geld in eine hochwertigere Ästhetik zu investieren. Da die Fernsehgeräte dieser Entwicklung entsprechend immer größer werden, arbeitet die Industrie natürlich ebenfalls bereits seit längerem an neuen Standards im Bereich der Videoauflösung. Nun erhielt das Kind von der Consumer Electronics Association einen Namen: Ultra-HD wird die nächste Standard-Auflösung für Videos und mit mindestens 3.840 x 2.160 Pixeln aufwarten – dies entspricht dem vierfachen der Full-HD-Auflösung.

Vierfache Full-HD Auflösung mit mindestens 3.840 x 2.160 Pixeln

Videos, die dem Ultra-HD-Standard entsprechen, werden seit längerem unter dem Namen 4K geführt – eine Bezeichnung, die darauf hinweist, dass 4.000 horizontale Pixel vorhanden sind. In Zukunft wird der Begriff Ultra-HD die Bezeichnung 4K ablösen – außer bei Produkten von Sony, die ihre TV-Geräte unter der Begrifflichkeit 4K Ultra High Definition (4K UHD) anbieten wollen. Den Konsumenten soll die Ultra-HD Bezeichnung helfen, das für sie passende Gerät zu finden, wie dies bisher auch bei gängigen Videostandards der Fall war: SD garantierte eine Auflösung von 720 x 576 Pixeln, HD 720p 1.280 x 720 Pixel, HD 1080p (auch als Full-HD bekannt) mindestens 1.920 x 1.080 Pixel.

Erste Ultra-HD Geräte wohl 2013 auf dem Markt

Erste Geräte mit einer 4K Ultra HD-Auflösung konnte man in den letzten Wochen schon auf verschiedenen Messen bewundern, bald werden diese daher auch in den entsprechenden Elektronikfachmärkten zu erstehen sein. In welchem Preisbereich sich diese Fernseher bewegen werden, ist bislang noch unbekannt. Klar ist hingegen, dass diese Geräte auch einen neuen Medienstandard erforderlich machen werden, da der Speicherplatz einer BluRay-Disc nicht mehr ausreichend wird um Filme im Ultra-HD Format darauf zu speichern. Der neue Videostandard ist also nicht nur eine ästhetische Verbesserung und Fortschritt für den anspruchsvollen Konsumenten, sondern eröffnet auch der Industrie neue Absatzmöglichkeiten, die voraussichtlich schon im neuen Jahr durch die Einführung diverser Geräte und entsprechender Standards voll genutzt werden dürften. Wer privat immer gern auf der Höhe der Zeit ist und technisch stets aktuellste Produkte Zuhause hat, der darf daher ruhig bereits jetzt anfangen, den Ein oder Anderen Euro für kommende Neuanschaffungen zurück zu legen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Produkte die Sie interessieren könnten