Stockfotografie – private Fotografien zu Geld machen

Die Stockfotografie kann als das Gegenteil der klassischen Auftragsfotografie verstanden werden und definiert Bilder, die auf Vorrat produziert werden. Solche vor-produzierten Aufnahmen werden in der Regel von Bildagenturen vertrieben und verkauft, sogenannten Microstock-Agenturen, wie zum Beispiel Fotolia oder iStockphoto. Im Gegensatz zu herkömmlichen Agenturen erwerben Microstock-Agenturen die später angebotenen Fotografien im Internet, in der Regel durch die Aufnahme vieler und unterschiedlicher Fotografen, welche ihr Bildmaterial zur Verfügung stellen.

Für den Kunden ist dies ein Katzensprung; man entscheidet sich für eine Agentur, kauft die entsprechende Lizenz für den Download der gewünschten Fotografie und kann diese im Anschluss nutzen, ohne Gefahr zu laufen, gegen das Urheberrecht zu verstoßen. Ein weiterer Vorteil solcher Microstock-Agenturen: der Preis. Durch das moderne Konzept, dass jeder talentierte Privatmensch seine Bilder nach einer kostenfreien Registrierung zum Verkauf anbieten kann, sind die Einzelpreise für eine Fotografie auf solchen Microstock-Seiten in der Regel sehr günstig, weswegen solche Angebote auch bei Privatanwendern florieren.

Die Voraussetzungen für erfolgreiche Bilder

Professionelle Agenturen überwachen natürlich den täglichen Upload von Fotografieren und überprüfen diese auf ihre Qualität. Der Kunde erhält eine Auswahl qualitativer Bilder, dies hat allerdings zur Folge, dass nur etwa fünfzig Prozent der hochgeladenen Fotografien akzeptiert werden. Für absolute Anfänger ist daher ein wenig Übung unabdingbar, während Hobbyfotografen mit ein bisschen Glück bereits nach Anmeldungen schon gute Erfolge verbuchen können. Was muss hier beachtet werden? Wonach richtet sich der Erfolg der eigenen Bilder?

Um gute Fotografien anfertigen zu können, wird eine gute Kamera benötigt – noch viel wichtiger als die Technik dahinter, ist hier jedoch die Fähigkeiten, die Fantasie und die Kreativität des Fotografen selbst. Dies liegt daran, dass ein ungewöhnliches Motiv, ein untypischer Winkel, ein besonderes Objekt oder das Einfangen einer besonderen Stimmung eine Fotografie unter Tausenden hervorheben kann – genau dieser Effekt bringt Erfolge im Verkauf der eigenen Bilder. Wichtig ist es natürlich, dass die Bilder rauschfrei und nicht verpixelt sind.

Die idealen Bilder für Microstock-Agenturen

Da die Bilder nicht perfekt werden, sondern lediglich dem Kunden gefallen müssen, sind die Chancen für Hobbyfotografen gut; Insbesondere Bilder des letzten Urlaubs liegen stark im Trend. Doch sollte auch hier beachtet werden, dass die bereits vorhandene Auswahl groß ist, was bedeutet, dass sich das Bild ein wenig abheben sollte. Das ideale Gleichgewicht lautet hier: einfallsreich und trotzdem massentauglich. Die meisten Kunden legen Wert auf Natürlichkeit, daher sollte von starken Bildnachbearbeitungen abgesehen werden.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Produkte die Sie interessieren könnten