Ein Spiegelreflexkamera Test verrät oft mehr als das technische Datenblatt

Die Hersteller neigen auch bei den digitalen Spiegelreflexkameras Spiegelreflexkamera dazu, bestimmte Attribute herauszustellen, die jedoch in der Praxis nur eine untergeordnete Bedeutung haben. So ist die nominelle Auflösung in Megapixeln nicht die einzige Kenngröße, die eine Digitalkamera ausmacht, auch das Format des Bildsensors sagt für sich alleine wenig über die Bildqualität der Aufnahmen. Die beste Spiegelreflexkamera kann nur so gute Bilder machen, wie es die Umgebungsbedingungen und der Fotograf zulassen. Wer sich also mit dem Gedanken trägt, eine DSLR Kamera zu erwerben, sollte sich nicht von den stellenweise sehr umfangreichen Testberichten abschrecken lassen, im Gegenteil. Je ausführlicher der Test ist, desto besser kann sich der Interessent über die Stärken und Schwächen des Modells informieren. Auch ein direkter Spiegelreflexkamera Vergleich, wie ihn manche Portale anbieten, ist eine gute Möglichkeit, um aus der Fülle technischer Angaben die herauszufiltern, die für eine Kaufentscheidung besonders wichtig oder zu vernachlässigen sind. Dabei spielen natürlich die verwendeten Objektive eine Rolle, denn sie bestimmen die Bildqualität entscheidend mit, in der Regel finden sich im Testbericht jedoch Hinweise auf die Objektive, die zum Einsatz kamen.