Kostenlose Reparaturaktion der Canon EOS 650D

Die Canon EOS 650D ist eine der wohl am meisten verkauften Canon EOS 650D digitalen Spiegelreflexkameras weltweit und hat maßgeblich dazu beigetragen, dass Canon mit seiner EOS-Serie einen so großen Erfolg in den letzten Jahren verbuchen konnte. Professionelle Nutzer auf der Einen, leidenschaftliche Amateure auf der anderen Seite: Sie alle nutzen die vielseitige Kamera aus dem Hause Canon, welche einerseits durch gestochen scharfe Digitalfotos überzeugt, andererseits aber auch viel Flexibilität durch diverse weitere Funktionen bietet. So ist unter anderem die Möglichkeit, HD-Videos zu filmen, ein Grund dafür, dass die Canon EOS 650D so oft verkauft wurde. Umso ärgerlicher muss für das Unternehmen und all die Kunden die Nachricht sein, dass alle Modelle, die zwischen dem 31. Mai und dem 15. Juni 2012 hergestellt wurden und in ihrer Seriennummer an der sechsten Stelle eine Eins haben, auf freiwilliger Basis wieder zurück gerufen werden.

Fehlerhafte Gummigriffflächen und eventuelle allergische Reaktionen

Der Grund ist, dass die Gummigriffflächen links und rechts am Gerät nach einiger Zeit der Benutzung weiße Verfärbungen aufweisen könnten. Auslöser für diese Verfärbungen ist der Stoff N,N’-dimethyldithiocarbamate, der im Rahmen der 16tägigen Fertigungsperiode innerhalb der Werke des Zulieferers in erhöhter Konzentration durch eine chemische Reaktion aufgetreten war und die bei der EOS 650D verwendete Gummimischung so verunreinigte. Zwar ist Canon laut eigener Aussage kein Fall einer körperlichen Reaktion auf diesen Stoff bekannt, jedoch wird N,N’-dimethyldithiocarbamate eine allergieauslösende Funktion nachgesagt. Wer trotz minimaler Mengen in den Gummigriffflächen der EOS 650D daher gesundheitlich sicher gehen will, oder wer Wert auf einen einwandfreien Look dieser Gummiflächen legt, der kann seine Kamera, sofern betroffen, kostenlos an Canon zurück senden und entsprechend reparieren lassen.

Unkomplizierte Abwicklung seitens Canon versprochen

Um von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen, der kann auf der Canon Webseite die Seriennummer seiner Kamera eingeben, um ermitteln zu lassen, ob das Gerät auch wirklich von diesem Produktionsfehler betroffen ist. In diesem Fall verspricht der Canon Kundensupport den deutschen Kunden eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung des Retoureverfahrens. Die Kamera kann kostenfrei zurück gesendet werden und wird anschließend repariert. Canon gab zwar keine genauen Informationen zur Art und Weise dieser Reparatur, jedoch wird spekuliert, dass die Gummiflächen komplett ausgetauscht werden. Besitzer einer anderen Kamera aus der Canon EOS-Reihe sollen von diesem Problem nicht betroffen sein, können sich jedoch bei Fragen und eventuellen Bedenken ebenfalls jederzeit an den Canon Support wenden.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Produkte die Sie interessieren könnten