Profi-Qualität zum günstigen Preis: Die neue Nikon D7100

Der japanische Hersteller Nikon hat sich im Bereich der digitalen Fotografie zu einem der beliebtesten Anbieter überhaupt entwickelt - zuletzt zementierte er diesen Status mit einer beeindruckenden Rallye am Aktienmarkt, unterstützt von Rekordgewinnen und beeindruckenden Prognosen. Dieser Erfolg ist sicherlich vor allem auch durch die vielseitige Produktpalette begründet, welche vom absoluten Laien hin zum vollprofessionellen Fotografen jede Art von Nutzer ansprechen dürfte. Das absolute Flagschiff aus dem Hause Nikon ist dabei die D4, eine Profi-Kamera aus dem Highend-Segment für anspruchsvolle Anwender – mit einem durchaus anspruchsvollen Preis. Für all diejenigen, die vergleichbare Technik erwarten, jedoch finanziell nicht uneingeschränkt aus dem Vollen schöpfen können, bringt der Anbieter aus Japan nun mit der D7100 einen idealen Kompromiss auf den Markt.

24,1 Megapixel mit D4-Algorithmus

Ein 24,1 Megapixel CMOS-Bildsensor im DX-Format ist das Herzstück der Kamera, welche ab Mitte März für ca. 1.179 Euro (ohne Objektive) im Handel erhältlich sein soll. Dieser Chip arbeitet mit dem gleichen Algorithmus wie die D4 und ist mit 51 Fokusmessfeldern, sowie 15 Kreuzsensoren bestückt. Eine Basis, die auf eine ähnlich hervorragende Foto-Qualität hoffen lässt, wie man sie von der Profi-Kamera D4 gewohnt ist. Möchte man weiter entfernte Motive fotografieren, lässt sich der 1,3-fache Teleeffekt der Bildfeldoption nutzen – allerdings dann „nur“ noch mit einer Auflösung von 15,4 Megapixeln.

Hohe Lichtempfindlichkeit und schneller Bildprozessor

Auch die weiteren, bisher bekannten technischen Angaben der D7100 wissen durchaus zu überzeugen: Eine Lichtempfindlichkeit von ISO 100 bis ISO 25.600 ist überaus großzügig, sechs Bilder pro Sekunde im Serienbildmodus kommen schon fast an auf diesen Zweck spezialisierte Serienbildkameras heran. Verarbeitet werden die Bilder schließlich vom bekannten und bewährten Expeed-3-Prozessor, welcher für hohe Verarbeitungsgeschwindigkeiten und akkurate Bildrealisation steht.

Full-HD Videos kein Problem

Selbstverständlich lassen sich mit der Nikon D7100 auch Videos aufzeichen – wie von Nikon gewohnt, werden diese im Full-HD-Format mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln gedreht und entweder in 60i oder 30p aufgelöst. Betrachtet werden können die Videos oder Fotos schließlich über ein 3,1 Zoll großes Display auf der Gehäuserückseite, welches mit 1.229.000 Pixeln ebenfalls sehr hochauflösend arbeitet.

Startschuss Mitte März 2013

Ab Mitte März soll die D7100 von Nikon erhältlich sein – das Kameragehäuse, welches ca. 675 Gramm wiegt und spritzwasser- sowie staubgeschützt ist, kostet 1.179 Euro, zusammen mit einem Objektiv mit einer Brennweite von 18mm bis 105mm kostet das Kit 1.399 Euro. Erweiterungen für den WLAN-Datentransfer (steuerbar etwa per iOS oder Android-App) können separat erworben werden, ebenso eine zweite SD-Speicherkarte – die Kamera verfügt praktischerweise gleich über zwei solcher Aufnahmeschächte.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Produkte die Sie interessieren könnten