Die Renaissance der Sofortbildfotografie: Die Polaroid Z2300

Sie hat die Welt der Fotografie und darüber hinaus gar auch die Pop-Kultur der Polaroid Z2300 Sofortbildkamera 80er und 90er Jahre geprägt, wie kaum eine andere Kamera: Die Polaroid Sofortbildkamera. Relativ groß und klobig anmutend, daher jedoch ganz unverwechselbar im Design und denkbar unkompliziert in der Handhabe, spuckte dieser einzigartige Vertreter der analogen Kameratechnik binnen einiger Sekunden nach Betätigen des Auslösers die berühmten viereckigen Sofortbilder aus, unverwechselbar durch ihren weißen Rahmen und die unvergleichliche Farbgebung. In den letzten zwei Jahrzehnten vor der Jahrtausendwende konnte das Unternehmen Polaroid so beeindruckende Absatzzahlen und dementsprechend hohe Umsätze verzeichnen, wodurch das Unternehmen im Vergleich zur Konkurrenz extrem gewachsen war. Als mit der Jahrtausendwende jedoch die digitale Fotografie ihren beeindruckenden Siegeszug antrat und damit die Nachfrage nach analogen Geräten deutlich senkte, musste Polaroid, welches sich auf diese Entwicklung nicht eingestellt hatte, im Jahre 2008 schließlich die Insolvenz anmelden.

Retro trifft Moderne

Heutzutage erhält man für viele der alten Polaroid-Digitalkameras bei diversen Gebrauchtwarenhändlern oder Online-Auktionsplattformen nach wie vor attraktive Summen, da diese nach wie vor sehr begehrt sind. Einerseits sind es Sammler, die nach diesen Modellen begehren, andererseits hat der aktuelle Retrotrend die Nachfrage ebenfalls wieder angetrieben. Diesem Trend öffnet sich das im Jahre 2010 neu formierte Unternehmen (unter kreativer Leitung von Lady Gaga) nun mit der Z2300, einer Digitalkamera mit integriertem Drucker. Mit diesem Modell vereint Polaroid aktuelle Digitaltechnik mit der bereits in den 80er und 90er Jahren beliebten und einzigartigen Möglichkeit, die geschossenen Schnappschüsse sofort vor Ort auszudrucken. Besonders als diejenigen Fotografen, die ihre Fotos immer noch am liebsten zum Anfassen in der Hand halten, bietet sich hier die ideale Sofortlösung.

Digital fotografieren, analog „drucken“

Das Polaroid mit Lady Gaga eine äußerst kreative Künstlerin als Creative Director verpflichten konnte, zeigt sich in der Aufmachung und dem Design der Z2300. Diese besticht mit einem gelungenen Design in einem relativ minimalistisch gehaltenen Gehäuse in mattschwarz oder weiß, welches von einem großen Regenbogenstreifen geziert wird und das Objektiv in Szene setzt. Doch nicht nur optisch, auch technisch weiß die digitale Sofortbildkamera zu überzeugen: Fotos mit einer Auflösung von bis zu 10 Megapixel können über ein 3“ großes LCD-Display auf der Rückseite betrachtet, auf einer SD-Karte von bis zu 32 GB gespeichert und eben per Knopfdruck sofort reproduziert werden. Dabei wird ein speziell entwickeltes Zink-Verfahren genutzt, welches gänzlich ohne Tinte auskommt und verschiedene Farbschichten auf einem speziellen Papier sichtbar macht. Bis zu zehn Blätter dieses Papiers können in der Kamera aufbewahrt werden. Da die Polaroid Z2300 auch Videoaufnahmen machen kann und diverse Editiermöglichkeiten bietet, handelt es sich hier um eine vollwertige Digitalkamera mit einem einzigartigen Zusatzfeature, die durchaus ihre Käufer finden dürfte.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Produkte die Sie interessieren könnten