Outdoor-Kameras – robust und wasserdicht

Wer viel und gerne in der Natur unterwegs ist und leidenschaftlich Outdoor Kameras gerne in dieser fotografiert, der benötigt eine Kamera, die diesen Ansprüchen gewachsen ist. Eine solche Outdoor-Kamera muss einiges mitmachen: Schutz vor Spritzwasser, Stößen oder Schmutz ist elementar, damit der Apparat mehr als nur eine Tour ins Freie übersteht. Je nachdem, wohin es den naturinteressierten Fotografen zieht, sollte die Kamera auch unter Wasser einsatzfähig sein oder hohem Druck gewachsen sein, zieht es Einen beispielsweise in die Berge. Normale Digitalkameras sind für solche Zwecke in der Regel nicht geeignet – schon feinste Staub- oder Schmutzpartikel können die hochsensiblen Chips beschädigen und die Kamera sogar gänzlich untauglich machen. Normale Digitalkameras sind darüber hinaus auch sehr anfällig für Stürze und Stöße – so springen die Objektivgläser oder Displays bei einem solchen schnell und müssen anschließend für viel Geld repariert werden. Eine der aktuell bekanntesten Outdoor Kameras kommt aus dem Hause Nikon. Weitere Informationen zur Nikon Coolpix AW100 finden Sie hier.

Tauchen und Klettern kein Problem

Spezielle Outdoor-Kameras gibt es mittlerweile von fast allen bekannten Herstellern von Digitalkameras. Mit speziellen Gehäusen ausgestattet sind diese allen Anforderungen der Natur gewachsen. Der Nachteil, dass die Gehäuse ein wenig klobig daher kommen und nicht so leicht zu bedienen sind, gleichzeitig auf viele Features der „normalen“ Digitalkameras verzichtet wird, muss dabei verschmerzt werden. Bei der Wahl einer Outdoor Kamera sollte stattdessen genau darauf geachtet werden, dass diese für den jeweiligen Einsatzzweck geeignet und entsprechend ausgestattet ist. Hat man beispielsweise vor, die Kamera zum Tauchen oder Schnorcheln zu verwenden, sollte das Gehäuse bis zu einer gewissen Tiefe wasserdicht sein. Möchte man hingegen in den Bergen fotografieren, etwa bei einer Klettertour oder im Skiurlaub, sollte das Gehäuse einerseits ebenfalls wasserdicht sein, die Knöpfe aber gleichzeitig auch groß genug und so angeordnet, dass man sie auch mit Handschuhen noch betätigen kann.

Outdoor Kamera

Das richtige Modell für den jeweiligen Einsatz

Die Canon Powershot D10 ist eine solche Kamera, die sich auch unter Wasser einsetzen lässt und dank großzügigem Gehäuse auch mit Handschuhen zu bedienen ist. Ein Bildstabilisator wurde ebenfalls verbaut und sorgt dafür, dass das Verwackeln der Aufnahmen der Vergangenheit angehört. Die Olympus Tough TG-810 macht ihrem Namen ebenfalls alle Ehre und wurde speziell für Unterwasser-Fototouren konzipiert. Sie wartet mit vier speziellen Unterwasser-Programmen auf sowie einem Manometer zur Tauchtiefenkontrolle. Ein GPS-Modul stattet die Bilder zusätzlich mit Ortsangaben aus. Die Sony Cybershot DSC-TX10 bietet darüber hinaus noch die Möglichkeit, Videos in HDTV-Qualität aufzunehmen, sogar unter Wasser. Die Palette von Outdoor-Kameras ist mittlerweile vielfältiger denn je – so findet sich garantiert für jeden Outdoor-Fan das richtige Modell. Das aktuell neuste Outdoor-Modell von Canon ist die D20. Hier finden Sie sämtliche Informationen und Hinweise zur Outdoor Kamera Canon D20.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Produkte die Sie interessieren könnten