So verwandelt man das iPhone in eine vollwertige Digitalkamera

Keine Frage: Das iPhone ist ein wahrer multimedialer Alleskönner. Smartphone als Digitalkamera Nicht umsonst ist das Smartphone aus dem Hause Apple das am meisten verkaufte Gerät seiner Art weltweit. Eines der viel gelobten Features an Apples Smartphone ist die Rückseiten-Kamera, welche in der aktuellsten Version, dem iPhone 4S, mit einer Auflösung von 8 Megapixel glänzt. Zusätzlich dazu verfügt die Front des Telefons über eine kleine Zweitkamera, mit welcher man unter anderem Videotelefonate führen oder per Skype online mit anderen Menschen sprechen kann. In Punkto Auflösung steht diese Kamera modernen Digitalkameras im Kompaktformat also in Nichts nach. Hinsichtlich des Funktionsumfangs muss man gegenüber solchen Kameras jedoch hier und da Kompromisse eingehen – es sei denn, man erweitert sein iPhone und die entsprechende Kamera mit Hilfe einiger praktischer Gadgets oder durch nützlichen Apps im AppStore.

Tolle Apps für kreative Schnappschüsse

Mittlerweile findet man online eine Vielzahl an Fotoapps, von denen einige mittlerweile einen regelrechten Kultstatus genießen. Das kürzlich von Facebook erworbene Unternehmen Instagram beispielsweise wird von Millionen Nutzern immer wieder verwendet, um Fotos in einer besonderen Retro-Optik zu schießen und diese sofort hochzuladen. So kann man die selbst geschossenen Schnappschüsse sofort online seinen Freunden im sozialen Netzwerk präsentieren. Generell ist der Retro-Look momentan sehr populär und wird auch von Apps wie Hipstamatic aufgegriffen. Applikationen wie diese setzen auf hohen Bildkontrast, eine nachträglich hinzugefügte Körnung und entsprechend veränderte Farben. Außerdem wird das Bildformat meist im Bearbeitungsprozess angepasst, um den Look eines Polaroid-Fotos zu simulieren. Divere andere Apps aus Apples Appstore bieten unter anderem die Möglichkeit, nachträglich Farbkorrekturen vorzunehmen, gewisse Bildbereiche zu verändern, 3D-Aufnahmen zu erstellen oder Panorama-Aufnahmen durch die automatische Verknüpfung diverser Teilfotos erstellen zu lassen.

Verschiedenste Objektive für mehr Flexibilität

Nicht nur durch solche Foto-Apps, sondern auch durch diverse, mitunter recht günstige Hardware-AddOns lässt sich der Funktionsumfang der iPhone Kamera deutlich erweitern und noch weit mehr aus dem Gerät herauskitzeln, als dieses von Hause aus zu leisten im Stande wäre. Wer beispielsweise den fehlenden optischen Zoom kompensieren will, der kann durch handliche Teleobjektive, welche sich über einen magnetischen Verschluss am iPhone befestigen lassen, auch weiter entfernte Motive einfangen. Diese gibt es günstig von Anbietern wie Rollei, im professionellen Bereich auch von Traditionsunternehmen wie Schneider. Für besonders lustige Optiken sorgen entsprechende Fisheye-Objektive, für wackelfreie und ruhige Aufnahmen sind spezielle iPhone Stative hilfreich. Das Olloclip Objektiv kombiniert diese verschiedenen Objektivarten in einem. So lässt sich das iPhone in eine vollwertige Digitalkamera verwandeln.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Produkte die Sie interessieren könnten