Vielfalt in Serie – Die Fujifilm FinePix-Modelle

Um verschiedene Märkte mit unterschiedlichen fotografischen Ansprüchen bedienen zu Fujifilm Digitalkamera können, hat Fujifilm seine Digitalkameras in sechs verschiedene Serien eingeteilt. Damit können Kunden anhand der Modellbezeichnung leicht erkennen, ob es sich um eine Fujifilm Kamera für Einsteiger oder anspruchsvolle Fotografen handelt. Digitalkameras der Serien J und A decken das Einstiegssegment ab, es handelt sich um Einsteigerkameras mit einem vereinfachten Bedienkonzept und einem reduzierten Funktionsumfang. In der Z-Serie finden Käufer Kompaktkameras mit besonders kleinen Abmaßen, die F-Serie liefert Kompaktkameras, die auch anspruchsvollere Aufnahmen ermöglichen. Für ambitionierte Fotografen und Profis sind die S- und X-Serien konzipiert. Die Modellreihe Fujifilm FinePix S steht dabei für Superzoom-Kameras, die bis zu 30fachen Zoom in einem fest verbauten Objektiv bieten. Digitalkameras aus der X-Serie sind Systemkameras, die teilweise mit Festbrennweiten-Objektiven ausgeliefert werden und im Retro-Design gestaltet sind. Je nach vorliebe oder Erfahrungsstand sollten Sie also Ihre neue Kamera wählen. Für welchen Kameratypen Sie sich aber auch entscheiden, so kaufen Sie mit Fujifilm ein Traditionsprodukt, in dem jahrelange Entwicklungsarbeit steckt und man genau dies auch beim fotografieren spürt.