Neues Firmware-Update für Fujifilm X-Bajonette

Ein Produkt mag noch so ausgereift sein, im Laufe der Zeit finden sich immer wieder kleine Fehler, die behoben werden können – gut, dass dies im Zeitalter der digitalen Konfiguration in der Regel ohne Probleme möglich ist. Digitale Spiegelreflexkameras bilden in dieser Hinsicht keine Ausnahme, egal ob Modelle von kleineren oder etablierten Anbietern wie Canon, Nikon oder FujiFilm. Letzterer bringt nun eine Reihe von Firmware-Updates heraus, die kleinere Probleme bei drei Objektiven mit X-Bajonett beheben sollen. Das X-Bajonett ist eine von Fujifilm entwickelte Anschlussart für Objektive, welche bei den beiden Fujifilm DSLR-Kameras X-Pro1 und X-E1 verwendet wird. Für die beiden Systemkameras mit X-Bajonett sind derzeit fünf Objektiv erhältlich, darunter das FujiFilm Fujinon XF18mm F2 R, das FujiFilm Fujinon XF35mm F1,4 R und das FujiFilm Fujinon XF60mm F2,4 R. Diese drei Objektive hatten in der Vergangenheit kleinere Probleme mit der Genauigkeit des Autofokusses, welche durch die aktuelle Firmware 2.01 behoben werden sollen.

Probleme mit dem Autofokus beheben

Die Probleme mit dem Autofokus der X-Pro1 und X-E1 von Fujifilm in Verwendung von Objektiven mit X-Bajonett aus dem gleichen Hause äußerten sich bislang häufig darin, dass dieser zu langsam reagierte und die zu fokussierenden Objekte nicht 100%ig scharf einfing. Da der Motor der Kameras und Objektive durchaus in der Lage ist, eine angemessene Fokussierungszeit zu gewährleisten, sollten alle Nutzer entsprechender Modelle das Update kostenlos von der Homepage von Fujifilm herunterladen und installieren. Der Installationsprozess ist dabei denkbar einfach, man wird Schritt für Schritt durch diesen hindurch geführt und kann die Installation daher guten Gewissens auch als Amateur selbst Zuhause durchführen. Es gilt jedoch, einige grundlegende Dinge unbedingt zu beachten.

Firmware selbst oder von einem Fachmann sicher installieren lassen

Generell sollte man bei Firmware-Updates stets sicher stellen, dass das Gerät, auf welchem besagte Firmware installiert wird, an den Stromkreislauf angeschlossen ist und stabil und sicher steht. Ein Abbruch der Installation, etwa durch ein Versagen der Batterie oder einen Sturz des Gerätes, führt in vielen Fällen dazu, dass die einwandfreie Funktionsfähigkeit des Gerätes hinterher nicht mehr gegeben ist. Oft sind diese während des Firmware-Installationsvorganges herbei geführten Schäden unwiderruflich und können nicht repariert werden. Daher sollte man von vornherein vorsorgen. Wer sich nicht traut, die Firmware selbst zu installieren, kann dies auch bei einem zertifizierten Fujifilm Händler und Service-Partner von einem qualifizierten Fachmann durchführen lassen und sich anschließend über eine makellos funktionierende Kamera und entsprechende Objektive freuen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Produkte die Sie interessieren könnten