Digitalkamera-Trends des Jahres 2012

In den letzten Jahren suchte man wahre Neuerungen auf dem Gebiet Digitalkamera-Trends 2012 der Digitalkameras oft mit der Lupe – zu sehr bestand die Weiterentwicklung der diversen Modelle lediglich darin, die Zahl der zur Verfügung stehenden Megapixel zu erhöhen und so die Kameramodelle der Konkurrenz in einem vermeintlichen Wettstreit zu übertrumpfen. Die Digitalkamera-Neuheiten dieses Jahres jedoch haben den Trend hin zur höheren Auflösung auf Kosten wahrer Innovationen ein wenig gebrochen und konnten mit einigen Neuheiten punkten, die eine wirkliche Verbesserung und sinnvolle Ergänzung der bekannten Features darstellen. Allem voran steht die Einbindung sozialer Netzwerke durch die Möglichkeit, die geschossenen Bilder mit Geo-Daten (Ort der Aufnahme etc.) zu versehen und direkt von der Kamera ins Internet zu stellen und auf einer solchen Plattform zu präsentieren. Daber spielt die Möglichkeit der direkten, kabellosen Übertragung besonders in diesem Jahr eine sehr große Rolle.

Internetverbindung per WLAN zwecks Online-Fotosharing

Mit dem wachsenden Erfolg von Online-Fotodiensten wie Flickr oder Instagram, welches jüngst von Facebook für eine Summe von rund einer Milliarde Dollar übernommen wurde, scheinen die Hersteller von Digitalkameras auch den steigenden Bedarf an Online Foto-Sharing Lösungen entdeckt zu haben. So spendierte Panasonic seinem Spitzenmodell der G-Serie, der Lumix DMC-GH3 jüngst einen WLAN Empfänger, um so die 16 Megapixel-Fotos oder Full-HD-Videos auf Knopfdruck im Netz zu teilen. Auch GPS Module lassen sich hier nachrüsten und sind bei so manch anderem Modell bereits serienmäßig integriert, damit den Bildern auch ein Orts-Tag hinzugefügt werden kann. WLAN- und GPS-Empfänger findet man jedoch nicht nur in hochwertigen digitalen Spiegelreflexkameras, sondern auch bereits in so manchem Modell aus der Kompaktklasse.

Lichtstarke Sensoren und Objektive mit enormen Brennweiten

Zwar setzen nach wie vor viele Hersteller auf steigende Auflösungen, doch mit zunehmender Anzahl der zur Verfügung stehenden Megapixel wuchsen auch die Probleme, diese akkurat abzubilden. Da die verwendeten Sensoren innerhalb der Kameras immer kleiner werden, ergibt sich ein Problem bei der Belichtung dieser. Durch extreme Brennweiten von beispielsweise 24 bis 1.200 Millimetern und besonders lichtstarke Sensoren wie im Falle der Canon PowerShot SX50 (welche noch dazu mit einem 50-fachen optischen Zoom beeindruckt), soll dieses Problem behoben werden. Full-HD Videos hingegen gehören schon lange zum Standard – neu im Jahre 2012 ist der Trend hin zu schwenkbaren Touch-Screen LCD-Displays, welche diese auch in Full-HD wiedergeben. Diese findet man bereits bei vielen kompakten Kameras wie der Olympus Stylus XZ-2. Es bleibt abzuwarten, ob die erfreulichen Neuerungen auch im Jahr 2013 weiter entwickelt werden – bis dahin kann man jedoch bedenkenlos bei vielen Modellen des Jahres 2012 zugreifen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Produkte die Sie interessieren könnten